Meine Main Clocks

Das Event Clock kann man wohl zu den Exoten auf Speedcubing-Wettbewerben zählen. Angeblich ein Altherren-Event, wie manche meinen. :-/ Nachdem die WCA schon vor vielen Jahren Events wie Rubik’s Magic und Master Magic aus dem Portfolio gestrichen hat, ist Clock jedenfalls das einzige Event, bei dem es sich nicht wirklich um ein „Twisty Puzzle“ handelt, also um ein geometrisches Puzzle, bei dem sich die Steine durch Drehungen in verschiedenen Ebenen vermischen. Bei der Magic Clock hingegen vermischen sich keine Teile, sondern über einen Zahnradmechanismus werden die 9 Zeiger auf der Vorderseite und die 9 Zeiger auf der Rückseite verdreht. Ziel ist es, dass alle Zeiger auf beiden Seiten wieder auf die 12 zeigen.

Lange Zeit war es ziemlich schwierig, eine wettbewerbstaugliche Clock zu erwerben. Die originalen Rubik’s Clocks aus den 1980ern waren oft ziemlich schwergängig, vermutlich auch durch die jahrzehntelang zäh gewordenen Fette. Ein billiger Nachbau aus China, die LingAo Clock, hatte öfters Probleme z.B. mit zu losen Pins. Erlösung kam erst, als jemand die glorreiche Idee hatte, die Clock-Pins mit (Ring-)Magneten zu tunen. Kein anderes Puzzle hat m.E. durch Magneten einen dermaßen großen Sprung gemacht. Also habe ich mir vor ein paar Jahren die Magneten bestellt und eine Clock selber magnetisiert. Um sie außerdem hübscher zu machen, habe ich das Design von Rolands Clock entwickelt.

Doch inzwischen kann man sich den Selbstbau sparen und gute magnetische Clocks fertig kaufen. Davon habe ich zwei Stück, die meine Main Clocks für (seltenes) Training und (noch viel seltenere) Wettbewerbe sind. Sie sind noch ein Stück besser als meine selbst getunte Clock.

Unter SW003 in meiner Kategorie „Sonstige WCA-Puzzle“ ist die hier gezeigte Picube Clock V2 Pro M gelistet. Es ist eine umgebaute LingAo Clock, aber wie man sieht, sind die Magneten nicht einfach außen aufgepappt, sondern sie befinden sich im Gehäuseinneren. Leider hat der PicubeShop diese nicht mehr im Sortiment, aber wenn Ihr sie irgendwo anders findet, kann ich sie nach wie vor empfehlen – insbesondere, wenn Ihr eine Alternative zur QiYi Clock weiter unten sucht.

Die Pins der Picube Clock V2 M sind weiß, denn die originalen LingAo Pins wurden durch neue aus dem 3D-Drucker ersetzt, die m.W. auch die Aufnahme für die Magneten enthalten, die aber vor allem besser funktionieren als die Pins von LingAo.

Ich mag jedenfalls die Picube Clock V2 Pro M noch immer sehr gerne. Aber es gibt nun eine massengefertigte Clock, die dadurch deutlich günstiger (und leichter erhältlich) ist und die ich genauso sehr empfehlen kann:

Die QiYi magnetic Magic Clock hat ein interessantes Schwarz-Weiß-Design und intern 204 kleine Magneten. Es werden also nicht nur die Pins durch Magneten verbessert, sondern auch das Stundenraster der Zeiger. So zu sehen jedenfalls auf ZiiCube, wo man die Clock derzeit für ca. 20 Euro + Versand bekommt. Meine trägt intern die Sammlungs-Nummer SW004.

Die QiYi Clock kommt zwar nicht (wie die Picube Clock) mit einem Beutel, aber dafür mit einem transparenten Ständer, der allerdings nicht für die anderen Clocks passt, da das Gehäuse geringfügig andere Maße hat. Zum Glück passt aber mein Cubikon-Beutel, den ich früher für Rubik’s Clock beschriftet hatte, so dass ich, wenn Covid-29 mal vorbei ist, beide Clocks mit zu Wettbewerben nehmen kann…

Die Lösung der Clock ist simpel, und auf freshcuber.de habe ich sie ausführlich beschrieben. Elisa hat hier im Blog das Scrambling bzw. die Notation der Clock erklärt.

1 Kommentar zu „Meine Main Clocks“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s